3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Was sich dahinter verbirgt

Bei der Wirbelsäulenvermessung wird der Rücken mit einem Lichtraster vermessen, um die Ursachen für Rückenleiden zu diagnostizieren. Das System basiert auf einer speziellen computergestützten Licht- und Videotechnik und ist somit eine völlig strahlungsfreie Untersuchung. Anwendung findet die Wirbelsäulenvermessung bei Kindern und Jugendlichen zur Erstdiagnose und Verlaufskontrolle, da auf schädliche Röntgenstrahlung verzichtet werden kann, und bei Patienten, die an einer Wirbelsäulenfehlstellung oder chronischen Rückenschmerzen leiden, um die exakte Fehlstellung der Wirbelsäule bestimmen zu können. Die ganzheitliche Analyse der Körperstatik und ihrer funktionellen Zusammenhänge kann so dargestellt werden. Die dreidimensionale Wirbelsäulenvermessung unterscheidet sich von der vierdimensionalen Wirbelsäulenvermessung in der Anzahl der aufgenommenen Bilder. Im Zentrum für Orthopädie Hamburg werden daher Haltungsabweichungen während der Untersuchung durch die Vermessung der 4. Dimension ausgeglichen, da es während der Untersuchung immer wieder zu geringen Bewegungen des Körpers kommen kann. Die Techniken beider Wirbelsäulenvermessungsverfahren sind jedoch grundsätzlich gleich. Die 4D-Visualisierung ermöglicht es, den Verlauf der Untersuchung aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Die Genauigkeit und klinische Aussagefähigkeit wird dadurch deutlich verbessert.

3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Wirkungsweise

Bei der Wirbelsäulenvermessung steht der Patient auf einer Waage, während ein Projektor ein Lichtraster auf den Rücken projiziert. Dieses Lichtraster wird von einer Videokamera aufgenommen und durch ein spezielles Analyseprogramm des Computers ausgewertet. Vereinfacht lässt sich die Analyse so erklären, dass der Computer auf der Rückenaufnahme nach Referenzpunkten sucht, welche bei jedem Menschen anatomisch gleich definiert sind. Anhand des Verhältnisses der Lichtrasterflächen zu diesen Referenzpunkten kann der Computer die Form der gesamten Wirbelsäule und damit auch etwaige Fehlstellungen durch diese Simulationsplattform analysieren und berechnen. Der Vorteil der 4D Wirbelsäulenvermessung liegt darin, dass Haltungsabweichungen und Bewegungen während der Untersuchung korrigiert werden.

3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Anwendungsgebiete

  • chronischen Rückenbeschwerden
  • Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmungen), Hohlkreuz und Rundrücken und deren Verlaufskontrolle
  • Körperfehlhaltungen
  • Haltungsdefizite
  • Beckenverwringung und – schiefstand
  • Beinlängendifferenz
  • Fußfehlstatik

3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Vorteile der Behandlung

  • Keine Röntgenstrahlen – daher auch sehr vorteilhaft zur Verlaufskontrolle für Kinder und Jugendlichen sowie zur Dokumentation therapeutischer Maßnahmen
  • Wirbelsäulenveränderungen sind bereits in einem frühen Stadium sichtbar
  • Schmerzfrei
  • Schnell und aussagekräftig: Die persönliche Auswertung liegt sofort vor
  • Nichtinvasiv, d.h. ohne operativen Eingriff
  • In allen Altersklassen anwendbar
  • Berührungslose Vermessung
  • Hohe Messgenauigkeit
  • Auch in der Schwangerschaft anwendbar
  • Simulation von Korrekturmaßnahmen (Schuhausgleich, Beinlängenausgleich, Wirbelsäulenbegradigung)

3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Risiken und Nebenwirkungen

  • Es sind keine Risiken und Nebenwirkungen bekannt

3D/4D Wirbelsäulenvermessung – Kosten

Die Wirbelsäulenvermessung wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit Ihnen persönlich abgerechnet. Wir besprechen vor dem Beginn der Therapie mit Ihnen die Kostensituation und Sie erhalten von uns vor Behandlungsbeginn eine Honorarvereinbarung.

Die Kosten der Behandlung werden von den privaten Krankenversicherungen in der Regel vollständig übernommen, die gesetzlichen Krankenkassen erstatten ihren Versicherten die Kosten in der Regel nicht oder nur teilweise.

Hinweis: Diese Informationen zum Thema 3D/4D Wirbelsäulenvermessung können Sie sich hier herunterladen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.